So eine unscheinbar klingende Tapete kann aus so manchen Zimmer ein wahres Prachtexemplar machen. Das ist schon längst kein Geheimnis mehr. Deswegen habe ich mir heute gedacht, ich schreibe euch ein paar Zeilen zu Tapeten. Klingt ja nicht sonderlich spannend, aber ihr werdet sehen, was so eine Kindertapete alles aus dem Reich eurer Kleinen machen kann!

Wer die Wahl hat hat die Qual

Kindertapeten gibt es natürlich wie Sand am Meer, eine Fülle an Mustern, Farben und Materialien. Bei Kindertapeten kann mir keiner sagen, es wäre nichts passendes dabei gewesen ;P

Wenn man sich einmal das riesen Angebot an Designvarianten für Kindertapeten anschaut, dann wird man sicherlich fündig. Als ich nach ein paar schönen Exemplaren Ausschau gehalten habe, konnte ich mich sogar am Ende kaum entscheiden…am liebsten alle, jedenfalls alle meine Favoriten.

Von der Prinzessin bis zum Abenteurer

Es gibt so viele Möglichkeiten neben tollen Möbeln und Kinderzimmeraccessoires – ich berichtete letzte Woche über meine Favoriten – das Zimmer der Kinder zu gestalten. Ob einfache farbige Tapeten bis hin zu aufwendigen Mustern oder sogar Fototapeten. Je nachdem was das Herz begehrt und wie die Geschmäcker sind.

Ich persönlich finde einfache Farben ganz toll, denn wenn die Kinder dann mal größer sind, kann das Kinder- oder Babyzimmer schnell zum Jugendzimmer umgestaltet werden, ohne größere Renovierungsarbeiten. Selbstverständlich kann man aber auch die Lieblingshelden der Kinder an den Wänden tanzen lassen oder seine Prinzessin im weit entfernten Märchenland zu Bett bringen. Wie wäre es denn mit einem Urwald wo wilde Tiere leben und ihr kleiner Abenteurer auf Safari gehen kann….wie gesagt hier scheiden sich die Geister. Die einen mögen es schlichter, die anderen verspielt und extravagant.

Traditionell oder doch lieber die etwas andere Kindertapete?

Ebenso wie beim Muster ist auch das Material ein Punkt, der unterschiedlicher kaum sein kann. Zum einen gibt es die trationellen Kindertapeten, zum anderen aber auch Kindertapeten, die mit Stoff besetzt sind oder sogar auf Fotoleinwand gedruckt. Ich glaube auch hier bevorzuge ich die traditionelle Variante. Zudem ist das alles ja auch immer ein Kostenpunkt den es zu berücksichtigen gibt.

Eine Variante, die ich auch immer schön finde, sind einzeln gesetzte Akzente. Ihr könnte zum Beispiel ein schlichtes Design wählen und nur eine Wand in einem verspielten Muster oder den Lieblingsfiguren gestalten. Ebenso toll finde ich kleinere Bordüren, die auch so manchen Kinderzimmer optisch einfach aufwerten können.

Egal wie ihr euch entscheidet, eurer Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Macht das, was euch gefällt und lasst eure Kinder die Tapete mit aussuchen. Das macht gemeinsam nämlich doppelt soviel Spaß ;)

Leave a reply

required