Anfang April hat das Hamburger Abendblatt einen sehr interessanten Artikel über den Kindertrend für Sommer 2013 herausgebracht. In der letzten Zeit präsentierte die Mode der Kleinsten sich sehr verspielt, mit vielen Prints und sollte den Anspruch erfüllen besonders bequem zu sein. Nun zeichnet sich ein Trends ab, der in eine andere Richtung verläuft. Die Kinder mögen die Kleidung der Eltern und wollen diese selber tragen. Dabei sind Absätze, zu enge Kleidung, durchsichtige Stoffe und Oberteile mit Ausschnitt immernoch (zum Glück!) ausgeschlossen.

 

Kindertrend für Mädchen

Ein bunter Kindertrend wird es trotz allem werden. Es wird ein Mix aus den angesagten Pastelfarben und den kräftigen Farben, die bei den Erwachsenen im letzten Jahr angesagt waren. Ein weiteres Thema, welches bleiben wird, ist Denim – egal, ob als klassische Jeanshose, – hemd oder – rock. Das übliche Karomuster wird durch 3d-Prints abgelöst und macht den Look cleaner als zuvor. Für Mädchen gibt es Kleider in knalligen Farben, Röcke mit geometrischen Mustern und kindergerechten Overalls. Wichtigstes Accessoire für Mädchen sind Jacken und Boleros. Da die Schnitte eher schmal bleiben, wird auch die Röhrenhose weiterhin im Trend bleiben.

Kindertrend für Jungen

Für die Jungen zeichnet sich ein eher zurückhaltender und schlichterer Kindertrend ab, der jedoch auch an die Mode der Eltern erinnern soll. Besonders wird hier auf lässige bequeme Hemden und locker fallende Bermudas der Fokus gelegt. Highlight der Outfits sind Akzente in Neonfarben auf Schuhen oder Hosen und Mützen trotz wärmer werdendem Wetter.

Auf Grund der Anlehnung an die erwachsene Mode ist die Kinderbekleidung nicht mehr so funktional, bequem und praktisch wie letztes Jahr. Durch den verstärkten Einsatz von Nylon und Baumwollsatin ist die Kinderkleidung weniger pflegeleicht. Dafür ist die Mode der Kleinen auch sehr viel aufregender und abwechslungsreicher. Wichtig ist, dass trotzdem darauf geachtet wird, dass die Kinder nicht in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden.

Bild trend_klein

Diese Kindertrends ziehen sich bis in den Herbst hinein. Umgesetzt werden kann das durch gefütterte Parkas und Pullunder, die vorallem für die Jungen im Herbst an Wichtigkeit zunehmen. In der kühler werdenden Jahreszeit hat auch das Karomuster die Möglichkeit sich in Kombination mit den vorherrschenden Trends wieder durchzusetzen. Der Stil wird in Richtung Herbst immer robuster; Die Jeanshosen und Mützen der Jungs bleiben bis in den Winter bestehen.

Ich finde der Artikel des Hamburger Abendblatts hat den neuesten Kindertrend für die warmen Monate super zusammengefasst. Mir gefällt es, dass es nun mehr Vielfalt in der Kindermode gibt. Allerdings würde ich Kleidung bevorzugen, die leicht zu reinigen ist und die optimal den Anforderungen der Kleinen entspricht.

Was haltet ihr davon, dass der Kindertrend sich nun vermehrt an der Erwachsenenmode orientiert? Seid ihr der Meinung, dass es wichtiger ist, dass die Mode funktional bleibt oder, dass es mehr Abwechslung bei Kindermode gibt?

Leave a reply

required