Monthly Archives: Februar 2012

Unfall – Warum nur?

Und jetzt fühle ich mich wieder allein. Es hätte alles so schön sein können mit unserer kleinen Familie. Wir haben Zeit miteinander verbracht, wann immer wir konnten. Ande hat sehr früh mein Kind kennen gelernt, was eigentlich gar nicht schlimm war, da beide sich sofort verstanden. Wir haben uns verstanden und er hat alles gemacht, um mich glücklich zu sehen. Ich hatte zuletzt nachts ganz komische Träume von uns in einem weißen Haus mit weißem Gartenzaun, mit einen Golden Retriever, der auf der Wiese einem roten Ball hinterher jagt. Das grün der Wiese war so satt und leuchtend, neben dem Haus wehten blütenweiße Kleider wie in einer Waschmittelwerbung. Ich trete auf die Veranda und man sieht deutlich, dass ich einen großen Bauch habe. Aber darin ist nicht Cathi, sondern ein zweites Kind, denn Cathi kommen von hinten in Zeitlupe aus dem Haus. Ande umarmt mich und Cathi umgreift meine Hand. Dann ist Ende. Ich glaube, dass mir mein Herz einfach sagen wollte, dass ich bereit gewesen bin für die nächste wirklich ernste Beziehung. 

Aus der Traum. Ich werde vom Telefon Nachts um 4  geweckt. Die Polizei ist dran. Der Hauptkomissar stellt sich vor und fragt mich ob ich die Frau von Ande. Da ich wissen will, was passiert ist und ich nicht sicher bin, ob sie es auch seiner Freundin sagen würde sage ich ja. Der Mann am anderen Ende meint, dass Ande dem Glatteis zum Opfer gefallen ist. Er war auf dem Weg von München zurück nach Berlin, das wusste ich, denn er wollte mich morgens mit Brötchen wecken. Allerdings war er nicht auf der Autobahn als es geschah, sondern auf einer abgelegenen Landstraße. Wer weiß, was er wollte. Vielleicht kam ewig keine Raststätte. Er läge jetzt in Nürnberg im Krankenhaus. Koma. Sein Auto sei ins Schleudern geraten. Er sei für diese Straßenbedingungen viel zu schnell unterwegs gewesen. Er knallte gegen einen Baum. Er sei mit schwersten Verletzungen eingeliefert worden. Nicht ansprechbar. Wahrscheinlich für immer querschnittsgelähmt. Das kann man aber noch nicht mit Sicherheit sagen. Es kann sein, das er in der Reha Fortschritte macht. Alles, was im ersten Jahr nicht wieder hergestellt ist, dass würde auch nicht wiederkommen, so der Arzt.

Ich fragte, ob sie ihn nach Berlin verlegen würden. Das würde nicht gehen, meinte der Arzt. Nicht transportfähig. Zurück zu der Nacht. Sofort habe ich meine Sachen gepackt, bin morgens um fünf zum Bahnhof und habe einen ICE nach Nürnberg genommen, um ihn zu besuchen. Da wusste ich noch nicht, wie schlimm es sein würde. Schlimm sah er aus mit den ganzen Schläuchen, doch ich war erstmal froh, dass er lebt. Stundenlang habe ich dann neben seinem Bett gesessen und ihn gestreichelt und ihm irgendwas von meiner Woche erzählt. Ich hoffte, dass er mich irgendwo da drin hört. Ich hab irgendwie die ganze Zeit gehofft, dass er einfach aufwacht, lächelt und ich ihn in den Arm nehmen kann. Darauf warte ich nun seit 2 Wochen und ich habe Angst, dass ich ihn für Monate verliere. Cathi ist auch sehr, sehr traurig. ich bin schon nach 4 Tagen wieder hingefahren. Diesmal mit Cathi. Cathi hat sehr viel geweint an seinem Bett. Und weil Cathi geweint hat habe ich auch geweint. Es ist schrecklich.

Ich habe gerade das Gefühl, dass mein ganzes Leben in Trümmern ist. WIe gewonnen, so zeronnen sagt man. Das sagt sich so einfach, doch wenn es wirklich passiert und wenn es um die schönen Elementaren Dinge geht wie Liebe, dann tut es einfach nur wahnsinnig weh. Ich habe wirklich Angst, dass er Monate so sein wird. Und wenn er aufwacht und nichtmehr laufen kann, dann wird er wahrscheinlich ein anderer Mensch sein. Ich werde alles dagegen tun, dass er verbittert wird und sich abschottet gegen den Rest der Welt, aber ich hatte im entfernten Bekanntenkreis bereits so einen Fall und dieser Bekannte hat sich komplett verändert und eigentlich nie mehr gelächelt. Das macht mir Angst. In solchen Momenten wünscht man sich wirklich die Fähigkeit, die Zeit zurückzudrehen.

 

Ein größeres Geburtstagsgeschenk gefällig?

Falls jemand von euch auf der Suche nach einem etwas größer gearteten Geburtstagsgeschenk ist, kann man meinen folgenden Tipp beherzigen:

Schaut bei spielturm.de vorbei. Dort findet ihr Outdoor-Spielplätze und Zubehör. Natürlich solltet ihr auch einen Garten oder Hof besitzen, der die entsprechende Grundlage dafür bietet.

Meine Favoriten sind die Kinderschaukel und der Kletterturm. Zumal insbesondere letzterer für die kleinen Abenteurer ungeheurlich viel Spaß verspricht.