WIe ich neulich bereits angedeutet habe, ist die Optik bei Gerichten die halbe Miete. Alles was nach Teig aussieht, also Lasagne, Pizza und panniertes wird liebend gern gegessen – am besten noch mit ganz viel Ketchup drüber. Hingegen wird alles andersfarbige kritisch beäugt und sehr oft nur mit Unlust oder gar nicht gegessen. Dazu zählt auch Spinat. Gestern Abend habe ich von einer Freundin ein Rezept für eine Spinat-Lasagne bekommen, die ich alsbald ausprobiert habe, da man ihn bei der Lasagne von Außen nicht so vordergründig wahrnimmt.

Spinat – Lasagne (für 4)

Was brauchen wir dafür?

  • 500g Blattspinat (geht auch TK)
  • 1 Zwiebel
  • 30g Margerine
  • 1 EL Mehl
  • 1/4 Liter Milch
  • Salz und Pfeffer
  • 6 Lasagneplatten
  • 150g Käse
  • Muskat (Kann man bei Kindern aber auch weglassen)

Zubereiten der Spinat-Lasagne

Den Spinat andünsten. Die Zwiebeln würfeln und in Margarine in der Pfanne glasig dünsten, das Mehl unter die Zwiebeln geben. Das ganze mit Milch ablöschen, die Masse aufkochen lassen, abschmecken und zum Schluss den Spinat wieder unterheben. Jetzt muss die Auflaufform eingefettet werden, damit der Spinat mit den Lasagneplatten immer abwechseln eingeschichtet werden kann. Zu guter letzt den gerieben Käse über die Lasagne streuen und das Ganze bei 175°C 30 Min. backen.

Guten Appetit!

Leave a reply

required